Geomaze Gaming

Per GPS durch Gütersloher Geheimpfade

Gütersloh // Jugendliche des Bürgerzentrums Lukas im Stadtteil Blankenhagen programmieren gemeinsam mit dem Gamedesigner Gregor Assfalg ein digitales Stadtlabyrinth.

So werden Geheimpfade, Schleichwege, Sackgassen und vergessene Orte erkundet. Ein GPS-System navigiert die Akteure: Spielräume werden eröffnet und es gilt Fallen zu überwinden, Rätsel zu lösen und schlussendlich den Ausgang zu finden. Diese Art des „Online- Labyrinths“ nimmt besonderen Bezug auf die Orte im Stadtteil, die die Jugendlichen als wichtig erachten. Stadtteile können dadurch anders gesehen und Plätze mit neuen Erfahrungen belegt werden.

Im Anschluss steht das Spiel allen Güterslohern zur Verfügung.

Die „Geomaze“-Projekte unter Beteiligung von Jugendlichen werden gemeinsam mit der Förderreihe „(D)ein Ding“ des Kultursekretariats NRW Gütersloh ermöglicht.

Foto: Inga Michaelis

Termine

Geomaze Gaming

Geomaze entdeckt Ahlener Stadtraum

Ahlen // Gemeinsam mit dem Kunstverein Ahlen und dem Gamedesigner Gregor Assfalg entwickeln Jugendliche ein „Geomaze“ für ihre Stadt Ahlen – und ermöglichen damit eine Stadterkundung der besonderen Art.

Das digitale Labyrinth wird in gemeinschaftlicher Arbeit während eines mehrtägigen Workshops entstehen. Die entstandene App kann anschließend an die Jugendredaktion „Mammutreport“ , an die Homepage des Kunstvereins und des Bürgerzentrums angebunden sowie über die Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung an die Schulen weiterverbreitet werden.

Die „Geomaze“-Projekte unter Beteiligung von Jugendlichen werden gemeinsam mit der Förderreihe „(D)ein Ding“ des Kultursekretariats NRW Gütersloh ermöglicht.

Termine

Geomaze Gaming

Geomaze beim jungen Festival in Detmold

Detmold // Die schönsten Plätze, vergessene Pfade, schwierige Rätsel: Ein eigenes „Geomaze“ sorgt für ein einmaliges Stadt-Erlebnis in Detmold. Von und für junge Menschen.

Das Projekt „Deine Urban Area – das Festival von & für junge Menschen“, veranstaltet von dem KulturTeam der Stadt Detmold, wird organisiert von einer offenen Gruppe verschiedener junger Menschen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren. Ziel ist es, die Detmolder Innenstadt zu einem Ort für Jugendkultur zu machen, einen Ort, der von jungen Menschen für junge Menschen gestaltet wird. In diesem Rahmen findet vom 22. Juli bis zum 25. Juli das „Geomaze“ von Gregor Assfalg statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden während des Festivals das Labyrinth durch Detmold erstellen. An den letzten beiden Festivaltagen können Besucher, Workshopteilnehmer und Interessierte die Stadt virtuell mit dem Spiel erkunden.

Die „Geomaze“-Projekte unter Beteiligung von Jugendlichen werden gemeinsam mit der Förderreihe „(D)ein Ding“ des Kultursekretariats NRW Gütersloh ermöglicht.

Termine