Bergkamen Intervention

Skulptur wird gemeinsamer Aktionsraum

Zwei Künstler wollen den Kurt-Schumacher-Platz sowie die Qualität von Wohnen und Leben im Bergkamener Zentrum mittels Kunst wieder in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken.

Samuel Treindl aus Münster und David Rauer aus Osnabrück machen die Brunnenskulptur von Else Montag „Mutter mit Kind(ern)“ von 1953 von Dienstag, 18. September, bis Sonntag, 22. September, zur sozialen Skulptur, zu einem Treffpunkt und gemeinsamen Aktionsraum. Das Monument wird umbaut mit vier architektonischen Installationen: Aus Bauholz, Lehm, Montagematerial wie Schrauben, Verbindern, Planen sowie einer größeren Menge Biokunststoffs entstehen eine Küche, ein Café, eine Bar und ein Ofen, die die Anwohner zu Mitarbeit, Austausch, Beteiligung und Einmischung einladen.

„Wir wollen eine Auseinandersetzung mit den Bergkamenern und über die Auseinandersetzung mit der Figurengruppe in einem offenen Dialog gemeinsame Aktivitäten anstoßen und gemeinsam diesen wunderbaren öffentlichen Ort inmitten eines Wohnviertels bespielen“, so die Künstler. Dafür hoffen sie auch auf die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen und Organisationen. Die komplette Umsetzung ist als öffentliche und partizipative Aktion angelegt, so dass jederzeit mitgebaut, sich eingemischt und mitgemacht werden soll. Am Ende steht ein soziales Monument, das aus sämtlichen Geschichten ein schönes Bild ergibt.

Foto: Stadt Bergkamen

Termine