Installation

Siegfried Krüger

Simone Prothmann und Siegfried Krüger bringen die Poesie der Zeit und des dauerhaft Flüchtigen an jene Orte, die sie für ihre Arbeit aufsuchen. Sie agieren dort an den Grenzen von Gegenwart und Wirklichkeit; was sie zeigen, ist oft die Unbeständigkeit, die Wandelbarkeit des Realen. Ihre Arbeiten (Installationen, Objekte, Aktionen, Arbeiten mit Licht) reflektieren Fragen nach Wirklichkeit und Traum als gleichrangigen Zuständen von Realität.

Zustand als Geschehen und Handlung als Ereignis sind gleichermaßen Ziel und Resultat ihres Vorgehens, Zeit als instrumentelle Komponente einzusetzen. Immer wieder thematisieren sie in ihren Arbeiten Nicht-Sichtbares, Verborgenes und Unumkehrbares.

Seit 1984 verwirklicht Siegfried Krüger Ausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen, Wettbewerbe und Realisierungen von Kunst im öffentlichen Raum. Seit 2004 erarbeitet er gemeinsam mit Simone Prothmann Projekte und Ausstellungen im In- und Ausland.

www.krueger-prothmann.de